News

Ich bin dann mal weg...

  • 30 November 2020 |

eric beers 6Immer wieder entscheiden sich Schülerinnen und Schüler unserer Schule, eine Zeit im Ausland zu leben und dort zur Schule zu gehen.

Über ihr Leben und ihre Erfahrungen dort berichten sie an dieser Stelle. Heute erzählen gleich vier von ihnen, was sie erlebt haben.


leonie kreuser kanadaKanada - Leonie Kreuser

Ich heiße Leonie Kreuser, bin 15 Jahre alt und besuche momentan die 11. Klasse des Mons-Tabor-Gymnasiums. Ich war von August 2019 bis März 2020 in Kanada, um genau zu sein Victoria, Vancouver Island. Dort habe ich eine der lokalen Highschools besucht und in einer Gastfamilie gelebt. 
Mir haben besonders die kanadische Kultur gefallen und die wunderschönen Landschaften. Durch verschiedene Ausflüge hatte ich die Möglichkeit, Vancouver, Whistler und die Rocky Mountains zu sehen, was definitiv mit zu meinen schönsten Erlebnissen gehört. Das Foto ist in Victorias Innenstadt entstanden und zeigt einen der schönsten Momente, die ich dort miterleben durfte. 


eric beers 1USA - Eric Beers 

Bevor ich überhaupt abgeflogen bin, war ich schon sehr gespannt. Zuerst das gespannte Warten auf eine Gastfamilie, und als diese dann gefunden war, die Vorbereitungen auf meine Abreise. Es stellte sich heraus, dass mich meine Reise an die Küste North Carolina führen würde, eine traumhaft schöne Gegend mit Sommerwetter über das ganze Jahr.
Meine Gastfamilie bestand aus meinen beiden Gasteltern, vier Gastgeschwistern und einem weiteren Gastschüler, der aus Brasilien kam. Während meiner Zeit dort habe ich sowohl die alltäglichen Dinge wie den Besuch einer High School oder Teil eines High School Sport Teams sein erlebt, als auch außergewöhnliche Dinge durchlebt, zum Beispiel einen Hurrikan durchlebt, NYC, Washington D.C. und große Freizeitparks besucht und Snowboarden in den Rocky Mountains. Dabei war es mir, vor allem zu Beginn meines Auslandsjahres, sehr wichtig, wie freundlich mich meine Gastfamilie eric beers 2aufgenommen und unterstützt hat. Sogar heute, 2 Jahre nachdem ich dort war, pflege ich noch regelmäßigen Kontakt mit meinen Freunden und Gastgeschwistern von dort.
Rückblickend kann ich sagen, dass ich in meinem Jahr in Amerika dauerhaft als Mensch gewachsen bin und Verknüpfungen und Erinnerungen fürs Leben gesammelt habe.

 


Lea Karwe Jacksonville 1USA - Lea Karwe

Mein Name ist Lea, ich bin 18 Jahre alt und besuche derzeit die Jahrgangsstufe 12 am MTG. Ich habe von Juli 2018 bis Mai 2019 bei einer Familie im Bundesstaat Arkansas, USA, gelebt und dort die High School besucht. Meine Gastfamilie wohnt in einer kleineren Stadt und meine Schule war ungefähr so groß wie unsere. 
Besonders an diesem Jahr waren die vielen neuen Erfahrungen, die ich gesammelt habe und die neuen Leute, mit denen ich mich angefreundet habe. Außerdem habe ich viel über Leben und Kultur in den USA gelernt und neue Dinge erlebt, wie z. B. den klassischen amerikanischen Schulalltag, das breite Sportprogramm und als Höhepunkt Graduation und Prom am Schuljahresende. 
Um uns das Land näher zu bringen, ist meine Gastfamilie mit uns in verschiedene Bundesstaaten gereist, z. B. über Weihnachten Lea Karwe Jacksonville 2nach Florida oder zum Familienbesuch nach Missouri. Toll war auch ein Campingwochenende in Oklahoma mit anderen Austauschschülern, wo wir einen Einblick in das Leben und die Traditionen von amerikanischen Ureinwohnern erhielten. 
Ich hatte das Glück, mit einer weiteren Gastschülerin aus Belgien zusammen zu leben und mit vielen weiteren Austauschschülern in Kontakt zu kommen, sodass ich auch viel über andere Kulturkreise erfahren habe. Während der Zeit meines Aufenthalts habe ich außerdem viele neue Freunde gewonnen, mit denen ich noch intensiven Kontakt habe. 

 


England - Leonie Ruckesleonie ruckes england2

Hallo, mein Name ist Leonie, ich bin 17 Jahre alt und besuche zurzeit die 12. Stufe unserer Schule. Ich habe 2019 einen Auslandsaufenthalt gemacht und von Januar bis April in Cornwall, England gelebt. Ich habe dort mit meiner Gastfamilie in einem kleinen Dorf namens Pensilva gewohnt und ging ins nahegelegene Liskeard zur Schule und war dort in der 12. Stufe.
Was mir besonders gut gefallen hat, war eine leonie ruckes england1fremde Kultur kennenzulernen und zudem hatte ich das Glück, in eine Gastfamilie zu kommen, mit der ich mich sehr gut verstanden habe und mit denen ich bis heute noch viel Kontakt habe. Ich bin sehr dankbar für diese Zeit, da ich viele Erfahrungen für mein Leben sammeln konnte. 

Letzte Änderung am Dienstag, 01 Dezember 2020 12:42
Nach oben

webuntis moodle